Schädlingsarten – A.& B. Kessner

Schädlingsarten

Es gibt derzeit etwa 250 Schädlingsarten, die sich in unsere Haushalte einnisten.

Schädlingsarten – A.& B. Kessner

Schädlingsarten

Es gibt derzeit etwa 250 Schädlingsarten, die sich in unsere Haushalte einnisten.

Schädlingsarten

 

Es gibt derzeit etwa 250 Schädlingsarten, die sich in unsere Haushalte einnisten. Eine latente Gefährdung, unabhängig von Vorbeuge- und Schutzmaßnahmen besteht leider immer. Häufig ist ein Befall vom Laien kaum bewertbar. Daher empfiehlt es sich, bei Verdacht auf die Hilfe des Schädlingsbekämpfers zurückzugreifen.

Um bei der Vielzahl unterschiedlicher Schädlingsarten den Überblick zu behalten, unterscheidet man diese in verschiedene Kategorien, gestaffelt nach Art und Gefährdungsgrad: 

 

Gesundheitsschädlinge

Dies sind Schädlinge, die mit dem Menschen in Kontakt treten sind und seine Gesundheit schädigen können. Schätzungsweise alle 10 Sek. stirbt ein Mensch irgendwo auf der Erde an einer durch Gliederfüßer (Arthropoden) verursachten Erkrankung. Es werden 3 Kategorien von Gesundheitsschädlingen unterschieden: 

 

Blutsaugende Tiere: Blutsaugende Tiere (z. B. Läuse, Flöhe, Bettwanzen, Zecken, Stechmücken) können infektiöse Keime auf den Menschen übertragen.

 

Stechende Tiere: Jedes Jahr sterben in Deutschland mehrere Personen an den Folgen eines Wespenstiches. Das hochgiftige Wespengift ist allerdings viel giftiger als das einer Hornisse, Hummel oder Biene. Schwerwiegende Köperschädigungen treten jedoch nur bei allergischen Reaktionen einer Person ein. Die Folgen sind jedoch erheblich und können bis zum Schock des Betroffenen führen.

 

Vektoren: Zu einer weiteren wichtigen Kategorie von Gesundheitsschädlingen gehören Tiere, die pathogene Keime auf den Menschen übertragen (sog. Vektoren). Dazu gehören z. B. Stubenfliegen, Schmeißfliegen, Schaben, Pharaoameisen sowie Ratten, Mäuse und Tauben. Die Übertragung bei Wirbeltieren erfolgt über kontaminierte Exkremente auf die Nahrung des Menschen.

 

Materialschädlinge

Materialschäden in Form von zerstörten Isolierungen, Kurzschlüssen oder zerstörten Verpackungen. Verursacht durch Nageaktivität, Einnisten oder Kot von Schadnagern oder Insekten

 

Vorratsschädlinge

Lebensmittelverderbend oder –zerstörend durch Fraß, Beschmutzung mit Exkrementen und Geruchsveränderungen sowie Ekelerregung

 

Lästlinge

Belästigungen entstehen durch Geräusche, Gerüche oder das Belaufen von Gegenständen oder Personen (gemeint ist z.B. des Auftretens von Heimchen, bestimmter Käferarten im Holz, Asseln, Ohrwürmern und Silberfischchen im Haus oder Ameisen auf Terrassen).